Auffallend in Indien sind die zahlreichen Tempel – von kleinen Weihestätten an einer Straßenecke oder in einer Wohnung bis zu imposanten, riesigen Kunstwerken aus Granit und Marmor. Das Heiligste sind die geweihten Formen jener Gottheiten, murti oder arca-vigraha genannt, die sich im Innern des Tempels befinden. Sie werden erst verehrt, wenn sie durch eine traditionelle Einweihungszeremonie (prana-pratishta) mit der göttlichen Kraft und Gnade „belebt“ wurden. Fromme Hindus besuchen den Tempel täglich, mindestens aber einmal pro Woche.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok